Einsatz von Sensoren für eine nachhaltige Produktion und Lagerung bei Apfel


Projektleiterin/ Projektleiter



Projektstart: 16.03.2020
Projektende: 15.05.2023


Zusammenfassung

Das Projekt „Apfel4.NULL“ hat zum Ziel, die Nachhaltigkeit der deutschen Apfelproduktion durch
Automatisierung und digitale Technologien zu verbessern. Zu diesem Zweck wird ein Netzwerk
zerstörungsfreier Sensoren aufgebaut, um Daten zur gezielten Steuerung verschiedener Prozesse in der
Apfelproduktion und Lagerung einzusetzen. Neben den saisonalen Witterungsbedingungen werden die
wichtigsten Faktoren, die die Fruchtqualität und Haltbarkeit während der Qualitätsbildung im Feld und in der
Nachternteperiode beeinflussen, mit Sensoren überwacht. Regelungsmechanismen und Modellierungen
Bezug nehmend auf Wasser- und Fruchtstress sowie Baumwuchs werden entwickelt und die
Bewirtschaftung der Obstanlage (z.B. intelligenter Wurzelschnitt, Bewässerung) und Lagerung
entsprechend angepasst. In der „Apfel4.NULL“ Obstanlage wird das Pflanzenschutzmittel-Applikationsgerät
zum Digitalen Assistenten aufgerüstet. Dabei greift das Sprühgerät auf relevante Wetterdaten, LiDAR
Sensorik mit Analyse der Biomasse sowie GIS-Informationen mit gesetzlichen Abstandsauflagen zu. Die
bestehenden CA-Lagerungssysteme für Kernobst werden durch bedarfsgerechte Abtau-Algorithmen der
Kühlaggregate energieeffizienter und produktschonender gestaltet. Die Lagersteuerung baut dabei auf eine
intuitive Mensch-Maschinen-Schnittstellen Software. Diese ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung
der Fruchtqualität und gleichzeitig eine adaptive Steuerung der Lagerbedingungen unter Berücksichtigung
der fruchtqualitativen Parameter. Durch die Vernetzung der Daten der Projektpartner, daraus erstellter
Modelle und Aufzeichnungen ist die Transparenz und Kostensicherheit für alle Glieder der
Wertschöpfungskette Apfel langfristig geschaffen. Neue, im Projekt entwickelte Technologien werden über
eine Reihe von Industrie-Projektpartnern direkt in der kommerziellen Obstbaupraxis umgesetzt. Der Fokus dieses Teilvorhabens liegt auf der Integration des Bewässerungsmanagements in das Gesamtkonzept.


Externe Partner


Forschungsfelder